Suchen
Kategorien
Bookmarks

Für einen Neuwagen werden gerne mehrere tausend Euro bezahlt. Das ist eine Menge Geld und bereitet später nicht selten schlaflose Nächte. War das gerade die Alarmanlage? Kommt das Geräusch von meinem Auto? Was, wenn ein Marder die Bremsleitungen durchbeißt? Solche und viele andere Fragen wecken uns manchmal auf und sie sind nicht ganz unberechtigt. Sie sagen nämlich eine ganz fundamentale Sache aus: dass das Auto wahrscheinlich nicht sicher genug geparkt ist. Wäre es das, dann würde die Angst von ganz alleine verschwinden. Nur was tun? Eine Alarmanlage oder eine gute Versicherung beruhigen nur bedingt. Die Alarmanlage hält mögliche Diebe unter Umständen ab, sollte es aber trotzdem einer probieren, wie schnell sind wir auf der Straße – wenn überhaupt? Die Versicherung zahlt uns den aktuellen Wert des Autos meistens aus, wenn es gestohlen wurde, leider verliert ein Neuwagen die Hälfte seines Wertes, wenn er vom Hof des Autohauses gefahren wird.

Mit einer Garage die Witterung austricksen

Es muss also etwas her, das die Sicherheit des Fahrzeugs garantiert. Sicher ist, das nichts hundertprozentig sicher ist, aber es kann ein weit aus besserer Aufbewahrungsort für das eigene Auto geben, als die Straße. Eine Garage. Ein Haus für den Wagen. Hier muss entschieden werden zwischen einer Einzel- oder Doppelgarage, einer Holz- oder Betongarage und zwischen einer Fertig- oder Selbstbaugarage. Mit dem Angebotsportal garage-carport.de lassen sich viele nützliche Informationen zum Thema Garagenbau finden und sich Angebote miteinander vergleichen. Verschiedene Angebote zu bekommen, ist bei einer solchen Investition – nicht nur auf finanzieller Ebene – von großem Vorteil, denn die unterschiedlichen Firmen bieten auch unterschiedlichen Service und jedes Unternehmen geht anders auf die eigenen Belange ein. Ist die Garage aber erst einmal fertiggestellt, steht das Auto gut geschützt vor Dieben, der Witterung und anderen Zufällen, ganz in der Nähe des Hauses. Womöglich sogar durch eine Tür verbunden, am oder unter dem Eigenheim.

Kommentieren